Abschied von Hans-Jörg

Liebe Freunde, Leser*innen und Hörer*innen,

am 12. März dieses Jahres werden wir von Hans-Jörg Große Abschied nehmen. Wir möchten alle herzlich einladen, diesen letzten Weg mit uns gemeinsam zu gehen.

Die Abschiedsfeier und Urnenbeisetzung wird um 13.30 Uhr auf dem Alten Sankt Matthäus-Kirchhof in der Großgörschenstraße 12–14 in Berlin Schöneberg stattfinden.

Die meisten Träume sterben einen leisen Tod. Viel später erst bemerkt man den Verlust und trauert.

Träume von Hans-Jörg Große, 2015.

Mit den besten Wünschen

Christian, Ute, Lucia, Ruth, Karin, Anna Maria, Rahel und viele andere, die diesen Abschied ermöglicht habe.

VIELEN, VIELEN DANK!

9 Gedanken zu „Abschied von Hans-Jörg“

  1. Lieber Christian und alle

    Danke, dass Du es ermöglicht hast, Christian, der du ihm ein Freund warst und ihn in so vielen Facetten kanntest. Ich bin in Gedanken dann bei euch. Ich ertappe mich immer wieder dabei, wie ich den Kastanienbaum hier gleich nebenan anschaue und Jörg schrecklich vermisse. Dann tröste ich mich und sage mir, er ist jetzt überall, und auch hier. Das Abschiednehmen ist wichtig. Auch die Tränen, das Erinnern. Und nicht zu vergessen, das Lachen, das sich einstellt, weil man um jemanden weiss oder wusste. Erinnern zu können macht den Unterschied.

    Rahel

  2. Alles hat seine Zeit – Es gibt eine Zeit der Stille~ Zeit des Schmerzes~Zeit der Trauer und eine Zeit der liebevollen Erinnerung.
    Danke Jörg für Deine Freundschaft. Karin

  3. Lieber Christian und liebe Freunde von Jörg,

    wie gerne wäre ich bei Jörgs Verabschiedung dabei. Der Weg nach Berlin ist momentan zu weit für mich.
    In Gedanken werde ich ihn begleiten und bei Euch sein.
    Seine schönen Zitate, Gedichte, Geschichten …, und die so einfühlsamen gesprochenen Texte großer Dichter werden mich auf meinem Weg begleiten. Auch „Der kleine Prinz“, so wunderbar gesprochen …
    Und bald werden wir ja alle im ewigen Frieden sein, denn unser Leben ist doch nur ein Wimpernschlag im Raum der Ewigkeit.

    Anna Maria

  4. Hallo Hans-Jörg,

    unendlich traurig stimmt es mich wieder einen liebenswerten Menschen verloren zu haben. Leider blieb es bei dem „ein“maligen Treffen damals im Bahnhof Ost. Wie klein ist doch die Welt und doch zu groß der Abstand…
    Ich hoffe es geht dir gut dort wo du jetzt bist und grüße meinen Vater, wenn du ihn treffen solltest.

    Liebe Grüße und vielen herzlichen Dank an Herrn Mantey… Thomas

  5. Lieber Jörg
    Ich kann dich noch immer sehen, weil ich dich nie gesehen habe.
    Und hören kann ich dich, weil ich dich gehört habe.
    Und lesen kann ich dich, weil du mir zurückliest. Ja, ich kann.
    Doch am besten kann ich dich fühlen. Du fühlst immer zurück. Und das können viele Menschen nicht – zurückfühlen.

    Ah Jörg, du fehlst mir, doch.

    Umarme dich
    Adriana

  6. Ihr Lieben,
    leider werde ich nicht nach Berlin kommen können, wegen einer anderen, kurz nach dem Termin, geplanten Reise.
    Aber ich werde in Gedanken bei Jörg und allen Freunden, Bekannten und allen Menschen sein, die ihn kannten und ins Herz geschlossen haben. Gott segne euch, das Zusammentreffen und das Abschiednehmen von Jörg.

    In Gedanken bei euch
    Gudrun Kropp

  7. …lieber Christian

    …ich bin noch immer erschütterst und ich kann
    es gar nicht fassen dass Hans-Jörg nicht mehr hier unter uns ist…..

    ..wie gerne würde ich nach Berlin kommen
    Hans- Jörg auf seinem letzen Weg begleiten,
    aber ich kann nicht meine Gesundheit lässt es nicht zu…

    ..ich bin aber mit meinen Gedanken bei dir und
    Hans-Jörg…an diesem Tag und nicht nur an diesem Tag…

    ..lieber Christian…

    ..das ist für Hans-Jörg einen unvergessenen mir sehr sehr lieben Freund…

    …lieber Hans-Jörg…..

    ….wo immer du bist, du bist mitten unter uns.
    Es fällt nur schwer dich nicht mehr zu sehen,
    aber wenn ich ganz still bin und in mich höre, ja dann höre ich dich…..

    …..da steht ihr nun, wollt mich betrauern, ihr glaubt, dass ich gegangen bin;
    ihr mögt vielleicht zunächst erschauern – doch schaut einmal genauer hin…..

    …..ich bin nicht hier – wie ihr vermutet,
    mein Körper mag’s gewesen sein,
    er ist jetzt rein und lichtdurchflutet,
    ich bin schon lang nicht mehr allein…..

    …..hört das Rauschen der Blätter im Wind !
    Es sind überaus viele – sicherlich -,
    doch achtet darauf wie schon sie sind
    und eins der Blätter – das bin ich.
    BluSeht die Wolken am Himmel ziehen,
    schaut ihnen zu und denkt an mich,
    das Leben war doch nur geliehen,
    und eine Wolke – das bin ich…..

    …..die Schmetterlinge auf der Wiese,
    perfekt erschaffen – meisterlich,
    ich bin beschwingt genau wie diese,
    und einer davon – das bin ich…..

    …..die Wellen, die vom Bach getragen,
    erinnern sie vielleicht an mich ?
    Ihr müsst nicht lange danach fragen:
    denn eine Welle – das bin ich…..

    …..Blumen erblüh’n in all ihrer Pracht,
    die Rose – selbst der Wegerich,
    sie sind ausnahmslos für euch gemacht
    und eine Blume – das bin ich…..

    …..ich möchte nicht, dass ihr jetzt trauert,
    für mich wär dies ganz fürchterlich.
    Tut Dinge, die ihr nie bedauert:
    Denn eure Freude – das bin ich…..

    …..lieber Christian…..

    …..ich wünsche dir in den schweren Tagen alles Kraft der Erde,
    viel kann ich nicht tun, um dir die Trauer zu erleichtern,
    ich bin in Gedanken bei dir….

    Angelika Seibel (Geli) aus Mannheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.